WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Am 24. Januar hatte der Rollberger Kiezrat zur Mieterversammlung mit einem Anwalt des Berliner Mietervereins eingeladen. Thema waren die mit der Sanierung einhergehenden Unsicherheiten – etwa die Angst vor Stress durch die möglicherweise jahrelang bestehenden Baustelle, die Sorge, dass sich die Mieten unzumutbar erhöhen oder keine wohnortnahen Ersatzwohnungen angeboten werden. Hier sind die Antworten des Mietrechtsanwalts...



Schon vor dem Beginn der Veranstaltung füllte sich der Raum. Während sich das Orga-Team des Kiezrates zusammen mit Mitgliedern von Kiezanker und QM darum bemühte, genügend Stühle für alle Anwesenden bereitzustellen, begannen in Kleingruppengesprächen bereits erste Diskussionen. „Ich hab nur eine Frage“, erläutert ein älterer Herr sein Anliegen, „wird das alles hier verkauft, ja oder nein? Das ist mir nämlich vor Jahren schon in der High-Deck-Siedlung passiert. Und da hatte ich vorher viel eigenes Geld in meine Wohnung investiert.“ „Fahrstuhl, Hausflurlicht, Eingangstür: Alles defekt!“, bemerkt ein anderer. „Und wenn man die Nummern der zuständigen Handwerker oder STADT UND LAND anruft, geht niemand ran. Wie soll das dann bei einer großen Sanierung werden?“. Völlig schockiert hört man im Raum "Und was ist, wenn die Kosten hier so hoch werden, das ich es mir mit meiner Familie nicht mehr leisten kann hier zu wohnen?"

Verunsicherung und erste Antworten
Die Stimmung im Raum ist sichtlich angespannt. Herr Häberle vom Berliner Mieterverein beginnt in seinem Vortrag mit dem Unterschied zwischen Instandsetzung und Modernisierung. Der ist deshalb wichtig, weil Vermieter nur im Modernisierungsfall einen Teil der ihnen entstehenden Kosten auf die Miete umlegen und diese erhöhen dürfen. Dann erläutert er, welche Verfahren die STADT UND LAND bei der Ankündigung ihrer Vorhaben einhalten muss (z.B. genaue Aufschlüsselung der Kosten, wie hoch die Miete nach der Sanierung/Modernierung sein wird) und das bei finanziellen Sorgen Mieter*innen ausschließlich innerhalb eines Monats auf eventuelle Modernisierungsankündigung reagieren können. Für die betroffenen Mieter*innen ist es besonders wichtig, Widersprüche wegen möglicher finanzieller Härtefallregelungen fristgerecht zu stellen.

-->Alle Fristen und die wesentlichen zugrundeliegenden gesetzlichen Bestimmungen können Interessierte im Protokoll der Veranstaltung und in den Informationsblättern des Mietervereins zu Modernisierung nachlesen.

Klare gesetzliche Grenzen für Mieterhöhungen
Bei vielen Befürchtungen, die insbesondere exorbitante Mieterhöhungen betreffen, kann er ein klein bisschen Entwarnung geben. Nach Bundesgesetzgebung liegt die Kappungsgrenze für Mieterhöhungen bei aktuellen Mieten bis zu sieben Euro pro Quadratmeter bei zwei Euro pro Quadratmeter. Das schließt Erhöhungen im zweistelligen Bereich, wie sie vorher gerüchteweise in Umlauf waren, sicher aus. Wohlgleich auch 2€/qm bei sehr vielen Rollberger Mieter*innen die finanziellen Möglichkeiten überschreiten und zu großen Sorgen führen. Beispiel: Bei einer 50qm-Wohnung ergibt eine Mieterhöhung von 2€/qm bereits zusätzliche Kosten von 100€ mitsich, das ist für einige Rollberger Nachbar*innen nicht zahlbar.
Im Laufe der Veranstaltung geht es immer wieder darum, dass sich die Nachbarschaft rechtzeitige Information und Transparenz wünscht, beispielsweise welche Wohnblöcke wann saniert werden, Dauer der Baustelle, Ort der Umsetzwohnung und natürlich zukünftige Kosten. Laut Mietrecht ist eine Ankündigung jedoch lediglich 3 Monate vor Baubeginn verpflichtend. Das QM berichtet, monatlich im Bezirk und bei STADT UND LAND zu Neuigkeiten hinsichtlich Sanierung/Modernisierung zu fragen und würde die Mieterinitiative und die Nachbarschaft umgehend bei Neuigkeiten informieren. 
Als abschließenden Rat gibt Herr Häberle gerade den älteren Anwesenden mit auf den Weg, dass eine Sanierung immer auch ein guter Zeitpunkt ist, um eigene Ansprüche an eine altersgerechte Anpassung der Wohnung vorzubringen. Der Einbau eines barrierefreien Badezimmers sei nie wieder so unkompliziert zu haben, wie während einer Komplettsanierung.

Nach sehr vielen beantworteten Fragen bleiben einige Fragen jedoch auch noch ungeklärt. Zum Beispiel die danach, was überhaupt saniert werden soll – die gesamte Siedlung oder vielleicht doch nur die Ringhäuser? Und was ist mit den Wohnungen, die gerade erst von Asbest befreit worden sind? Wo werden die ansässigen Vereine ihre Arbeit für Mädchen, Familien, Jugendliche, Menschen mit Behinderung oder Suchtkranke während einer Sanierung fortsetzen?

Hier finden Sie das Protokoll der Veranstaltung mit Antworten auf viele Fragen.

Nächste Treffen des Kiezrates
Neben all der rechtlicher Rahmenbedingen ist es mindestens genau so wichtig, eine vernetzte Mieterschaft aufzubauen, die sich gegenseitig informiert und unterstützt. Hier setzt die lokale Mieterinitiative Kiezrat an. Die nächsten Treffen der lokalen Mieter-Initiative Kiezrat finden jeden 1. Donnerstag im Monat bei Kiezanker e.V.statt. Alle Nachbar*innen sind herzlich eingeladen zu kommen. Das nächste Treffen ist am 01.02.2024. In den letzten Wochen wurde gemeinsam ein Forderungskatalog erarbeitet, der nun im Rahmen einer Unterschriften-Aktion der Mieterschaft vorgestellt wird und bei ausreichend Unterschriften an STADT UND LAND übergeben wird.

Vergünstigter Beitrag zur rechtlichen Beratung und für Anwalt
Bei Schwierigkeiten die Schreiben zu verstehen oder Widersprüche zu schreiben ist der Eintritt in einen Mietrechtsverein oder die Kontaktaufnahme einer kostenlosen Mietrechtsberatung sehr zu empfehlen. Wer den vergünstigten Beitrag für jederzeit kostenlose rechtliche Beratung und bei Bedarf gerichtlicher Vertretung möchte, meldet sich beim QM oder dem Kiezrat (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

  • mvk_02
  • mvk_03
  • mvk_04
  • mvk_05
  • mvk_06

Simple Image Gallery Extended




Datum: Januar 2024 
Text und Bilder: H. Heiland

Das war das Aktionsfonds-Jahr 2023

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Auch im letzten Jahr wurden wieder viele verschiedene Aktionen von und für die Rollberger Nachbarschaft mit Geld aus dem QM-Aktionsfonds umgesetzt. Der Aktionsfonds (AF) ist eine Art Kiezkasse, die jedes Jahr mit 10.000 Euro gefüllt wird. Das Geld steht dann für nachbarschaftliche Aktionen auf ehrenamtlicher Basis zur Verfügung. Jede*r Anwohnende kann sich beim QM-Team melden und eine Idee für den Kiez vorstellen. Weitere Infos dazu findest du hier.

-> weiter

Das Neuköllner Netzwerk gegen Queerfeindlichkeit

Nächste Termine: 16.02., 03.05, 06.09., 29.11.2024
WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329
In den vergangenen Wochen, Monaten und Jahren hat es in Neukölln immer wieder queerfeindliche Übergriffe gegeben. Im Sommer 2023 kam es unter anderem sogar zu einem Brandanschlag auf die Räume es RuT-Ra/d /und Tat – Offene Initiative lesbischer Frauen in der Schillerpromenade in Berlin-Neukölln. Dabei wurde die Schaufensterscheibe zerstört und eine brennende Flüssigkeit in den Ladenraum geworfen. Ziel des Akteurs-Netzwerks gegen Queerfeindlichkeit ist es, Flagge zu zeigen gegen Hassgewalt, für Solidarität mit Betroffenen* zu sorgen und für ein buntes diverses Miteinander zu mobilisieren.
Mehr zum Netzwerk, seiner Geschichte und seinen Aktionen lest ihr hier ...

-> weiter

Einladung zum Quartiersrats-Treffen am 27.02.2024

Komm zum offenen QR-Treffen mit Fingerfood!
0002
Das Quartiersmanagement lädt zum nächsten Quartiersrats-Treffen am 27.Februar von 17 bis 19:15 Uhr ein, diesmal im Stadtteilgesundheitszentrum Geko e.V. in der Rollberg Str. 30 ein. Es gibt vegetarisches Fingerfood und geht um viele interessante Themen rund ums Rollberg-Quartier. Wie immer gibt es erst die Möglichkeit, die Mitglieder und Nachbar*innen kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen. Dann folgt eine Führung durch das Haus und das Gesundheitsprojekt von Geko e.V. stellt sich vor. Im Anschluss gibt es zwei Abstimmungen, wo eure Meinung gefragt ist. In der Gruppendiskussion mit der Polizei, könnt ihr eure Wünsche mitteilen, was ihr von der Polizei in welchen Situationen braucht. Den Abschluss der Veranstaltung bildet ein Ausblick auf diverse kommende Kiezveranstaltungen.
Zu den Treffen können ALLE INTERESSIERTE ohne Anmeldung kommen. Wir freuen uns auf euch!
QM Rollberg, 07.02.2024

Kostenlose Schulung für Jugendliche mit Schwerpunkt Sport

In den Osterferien findet wieder eine Juleica-Schulung mit dem Schwerpunkt Sport statt. Die Juleica qualifiziert und befähigt junge Ehrenamtliche dazu Verantwortung für Jugendgruppen zu übernehmen. Schulungsinhalte: - Methoden der Jugend(bildungs)arbeit, - Anleitung von Sport- und Bewegungsgruppen, - gruppenpsychologische Grundlagen (z.B. Teamarbeit, Umgang mit Konflikten), - Grundlagen der Kommunikation, - Antidiskriminierungsarbeit, - rechtliche Grundlagen, - Planung, Organisation und Durchführung einer Praxisaufgabe, - Erste Hilfe Kurs. Das Angebot steht allen Jugendlichen (ab 16 Jahre) und junge Erwachsene aus Neukölln offen. Hier geht's zur Anmeldung und allen weiteren Informationen. Wer  zeitlich nicht teilnehmen kann, hat im Frühling auch die Gelegenheit im Rollberg im Rahmen des Projekts „Gewaltprävention- Unterstützung von Jugendlichen und Eltern“ eine mehrtägige Schulung zur Kiez-Held*in zu machen. Mehr Infos werden bald auf unserer Homepage veröffentlicht.

Text: QM Rollberg, 24.01.2024

Jetzt neu: Sprachcafé und Jobberatung im Kiezanker e.V.

2024 01 19 Flyer Sprach Café Kiezanker2023 11 16 Flyer Ina Rollberg allgemein























Aktionsfonds 2024 - Gesucht: Ideen für die Nachbarschaft!

Bild Aktionsfondsflyer TitelEs ist wieder soweit: Der Rollberger Aktionsfonds ist mit neuem Geld gefüllt und wir warten auf eure Ideen und Anträge für 2024! Nächste Fristen: 15.03.2024,15.05.2024,15.08.2024, 15.10.2024. Wichtig: der Antrag muss mind. 6 Wochen vor der Aktion eingereicht werden.

Vielleicht hast du dir mal gedacht, dass du gern eine kleine Aktion in der Nachbarschaft umsetzen willst, aber dir das nötige Geld dafür fehlt? Vielleicht willst du ein Beet vor deinem Haus bepflanzen und brauchst dafür viele bunte Blumen und Erde? Oder du möchtest mit einigen deiner Nachbar*innen im Frühling auf dem Falkplatz gemeinsam mit den mobilen Kochplatten kochen oder ein Picknick machen? Und braucht dafür Pide, Oliven und andere Köstlichkeiten? Eventuell geht dir auch der viele Müll in der Siedlung auf die Nerven und du willst einen Kiezputz mit deinen Freunden machen, nach dem du alle gern mit Kaffee und Kuchen belohnen möchtest?

-> weiter

Viele Fragen zu den Sanierungsplanungen im Rollberg

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Am 24. Januar hatte der Rollberger Kiezrat zur Mieterversammlung mit einem Anwalt des Berliner Mietervereins eingeladen. Thema waren die mit der Sanierung einhergehenden Unsicherheiten – etwa die Angst vor Stress durch die möglicherweise jahrelang bestehenden Baustelle, die Sorge, dass sich die Mieten unzumutbar erhöhen oder keine wohnortnahen Ersatzwohnungen angeboten werden. Hier sind die Antworten des Mietrechtsanwalts...

-> weiter

Gemeinsam kostenlos kegeln mit Nachbarn!

Am 31.01.2024 von 18:00-20:00 Uhr
Bowling Instagram

🎳 Wusstet ihr, dass es im Rollberg eine Kegelbahn gibt? 😍
Wir wollen sie mit euch testen!

📅 Am Mittwoch, 31.01.2024 ab 18 Uhr laden wir alle Rollberger*innen ein, gemeinsam mit uns zu kegeln. Kommt vorbei und lernt das QM-Team und viele Nachbar*innen ein.

👉 Tragt es euch schon mal in den Kalender ein. Wir freuen uns schon jetzt auf den Abend mit euch!

Kiezrat im Rollberg/ Nächstes Treffen am 01.02. um 18 Uhr

Mieter*innen versammeln sich um Druck auf STADT UND LAND zu machen
0002
Es geht weiter mit dem nächsten Kiezrattreffen: am Donnerstag, den 01.02. um 18 Uhr im Kiezanker. Worum geht es diesmal? Im letzten Jahr hat der Kiezrat gemeinsam bei den Kiezrattreffen diverse Probleme gesammelt und einen Forderungskatalog erstellt. Es geht unter anderem um die Themen: Transparenz und Fairness bei der geplanten Sanierung, mangelnde Reparaturarbeiten, Erreichbarkeit von Mitarbeitern, Vermüllung und Einbrüche. Am 04.01. wurde die gesammelte Problemliste mit allen Beteiligten abgestimmt (Veröffentlich auf unserer Homepage erfolgt ab dem 01.02.). Ab Februar folgt der nächste Schritt: gemeinsam Unterschriften sammeln! Am Falkplatz und von Haustür zu Haustür werden Mieterinnen und Mieter angesprochen und über aktuelle Probleme in der Siedlung informiert und zum gemeinsamen Handeln motiviert. Wenn eine bestimmte Anzahl an Unterschriften gesammelt wurde, wird das Paket an Unterschriftenlisten der STADT UND LAND übergeben. Um möglichst viele Unterschriften zu sammeln braucht es Viele, die mithelfen. Wie kann man mitmachen? Im Treffen am 01.02. wird gemeinsam mit den Profis anderer Mieter*innen-Initiativen geübt, wie man das eigentlich macht, Unterschriften sammeln. Alle können mitmachen, es sind keine Vorkenntnisse nötig. Wer Flyer zur Bewerbung der Veranstaltung verteilen will, kann sie gerne im Kiezanker oder im QM abholen.

Text: QM, 25.01.2024

Offene Gesprächsgruppe zum Thema „Psychische Belastung im Kapitalismus“

Das Gesundheitskollektiv Berlin lädt ein: 19.01, 16.02, 15.03, 19.04, 17.05, 14.06, 19.07.
geko kapitalismus 1geko kapitalismus 2
Was haben unsere Ängste, Depressionen und andere psychische Belastungen mit der Gesellschaft zu tun?
Was machen hohe Mieten, geringes Einkommen, Erwerbslosigkeit, schlechte Arbeitsverhältnisse, Rassismus oder Altersarmut mit uns? Für unsere Lebenssituation und unsere psychischen Belastungen werden wir häufig selbst verantwortlich gemacht. Oft stehen wir mit unseren Problemen allein da. Das Gesundheitskollektiv Berlin lädt ein zum austauschen, gegenseitig unterstützen und Tipps geben, um gemeinsam Krisen und den Alltag besser zu bewältigen. -Jeden dritten Freitag im Monat jeweils von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr (mit einer 20 minütigen Pause)- Wo? im Café-Praxis im Geko Stadtteil-Gesundheits-Zentrum, Rollbergstraße 30, 12053 Berlin

Zusammenfassung der letzten Quartiersratsitzung

Themen: Bedarf der Medienbildung im Quartier, Sanierung, Veranstaltungen
1In der letzten Quartiersratsitzung hat das Quartiersmanagement-Team einiges anders gemacht: sei es die anfänglich gemütliche Caféhausatmosphäre zum leichteren Ankommen, das selbst gemachte Baba Ghanoush oder die ausgedehnte Diskussion zu den vorgeschlagen Bauprojekten auf Kosten von zwei anderen geplanten Tagesordnungspunkten. Ganz nach dem Motto:"Let it flow!". Anbei das zusammenfassende Protokoll für alle, die nicht dabei sein konnten oder sich einfach so für aktuelle Kiez-Thematiken wie den neuen Forderungskatalog der lokalen Mieter*inneninitiative (Kiezrat), das geplante Medienbildungsprojekt oder mögliche Bauvorhaben im Quartier interessieren.

Friedliche Silvesternacht im Rollberg

2022 rollberger boxgymIn den beiden letzten Jahren war es in Neukölln rund um den Jahreswechsel und vor allem in der Silvesternacht selbst immer wieder zu Verletzungen und Sachschäden durch Knallerei mit zum Teil illegalen Böllern gekommen. „Auch hier bei uns im Rollberg gab es rund um das letzten Silvester 2022/23 brennende Mülltonnen und manch Anwohnende waren verunsichert durch zum Teil illegale Böller und Schreckschusspistolen“, erinnert sich Sozialarbeiter Caner Altin vom Verein Kiezanker e. V. Um solchen Szenarien dieses Mal vorzubeugen und einen friedlicheren Start ins neue Jahr 2024 sicherzustellen, haben er und weiter Beteiligte des Projekts „Gewaltprävention im Rollberg – Stärkung von Jugendlichen und deren Eltern“ sich bereits im Vorfeld mit Polizei und Feuerwehr zusammengesetzt. Hier lest ihr mehr ...
-> weiter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.