Geflüchteten Hilfestellung für den Neustart zu geben, ist das Ziel einer Broschüre, die der Beauftragte für Integration und Migration jetzt herausgegeben hat.
Sie listet Anlaufstellen und Adressen auf, um Flüchtlinge schneller in Ausbildung und Arbeitsmarkt zu bringen.

 

broschuere fluechtlinge2015


Fünf Themenbereiche umfasst das Heft:

  • Beratung und Begleitung
  • Anerkennung von Berufsabschlüssen
  • Deutschkurse
  • Berufsorientierung sowie
  • Übergang in Ausbildung und Arbeit



Welche Angebote gibt es und an wen richten sie sich konkret?


Geflüchtete sollen möglichst rasch wieder an ein geregeltes Leben andocken können, meint Berlins Integrationsbeauftragter Andreas Germershausen: „Flüchtlinge wollen nicht auf eine fest zementierte unmündige Opferrolle reduziert werden, die sie in den Augen der übrigen Bevölkerung mehr und mehr als Belastung erscheinen lässt. Sie brauchen eine klare Perspektive, wie sie auf eigenen Füßen stehen können. Dabei kann die Broschüre Unterstützung leisten.“


Zusammengestellt wurde die Broschüre in Zusammenarbeit mit der Lenkungsgruppe „Arbeitsmarktintegration Geflüchteter“. In ihr arbeiten in Berlin unter Leitung der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, alle wichtigen Arbeitsmarktakteure zusammen. Dazu gehören die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit (RD BB), die Industrie- und Handelskammer (IHK), die Handwerkskammer Berlin (HWK), der Deutsche Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg (DGB), die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg e.V. (UVB), die Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege (LIGA) sowie verschiedene Senatsverwaltungen. Hier werden sämtliche Aktivitäten koordiniert und zusammengeführt.
Außer auf Deutsch liegt die Broschüre „Angebote für Geflüchtete in Berlin“ auch auf Arabisch, Englisch, Farsi und Französisch vor.
Sie wird an Erstaufnahmestellen, Hilfsorganisationen und Initiativen verschickt.

Außerdem gibt es das Heft kostenlos beim
Beauftragten des Senats für Integration und Migration
Potsdamer Straße 65
10785 Berlin
Tel.: 030-9017 2357
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Broschüre „Angebote für Geflüchtete in Berlin“ steht auch als Download bereit auf der Website des Integrationsbeauftragten unter:
www.berlin.de/lb/intmig/publikationen/recht/index.html

 


Auftaktveranstaltung von "Bewegung und Begegnung im Rollbergkiez"

auftakt bewegung rollberg webAm Montag, den 28. Oktober fand die Auftaktveranstaltung des neuen Projektes "Bewegung und Begegnung im Rollbergkiez" von Stadtbewegung e.V. statt. Ziel ist es, Menschen zu mehr gemeinsame Aktivitäten und Bewegung zu motivieren - am besten durch Trainer*innen aus dem Kiez. Beim Verein Kiezanker e.V. erklärte Projektleiter Robin Spaetling sein Konzept. -> weiter

Wunderwerkstätten von "WunderVolles Grün"

2019 herbstferienworkshop wundervolles gruen1Das Projekt "WunderVolles Grün - Umweltbildung in der Rollbergsiedlung" lädt ab jetzt jeden 2. Montag zu den Wunderwerkstätten ins KiJuz Lessinghöhe, Mittelweg 30, ein. Dabei geht es um das Entdecken der Natur: Erdfarben herstellen, Natur-Dekos sammeln, Holzgegenstände bauen und vieles mehr.
-> weiter

20 ROLLBERGER KIEZ-ANSICHTEN

20 rollberger kiezansichtenFür „20 Jahre Programm Soziale Stadt“ teilen 20 Rollberger Bewohner*innen und Akteur*innen ihre Kiez-Ansichten mit uns. Sie bieten uns einen persönlichen Einblick und stellen das Rollbergquartier aus ihrer Perspektive vor. Mit Einführung des Berliner Quartiersmanagements 1999 ist die Rollbergsiedlung ein sogenanntes Fördergebiet der „ersten Stunde“. Bis heute wurde mit der Bewohnerschaft, lokalen Akteur*innen, Senats- und Bezirksverwaltung und dem Quartiersmanagement Vieles angestoßen, auf den Weg gebracht und umgesetzt. -> weiter

Neu im Team: Stephanie Lehr und Morena Keckel

s lehr m keckelIm Quartiersmanagement Rollbergsiedlung hat es wichtige personelle Veränderungen gegeben: Peter Gerwert ist in den Ruhestand gegangen und Anna Stuhlmacher hat sich selbständig gemacht. Neu im Team sind Morena Keckel und Stephanie Lehr.
Was die beiden über sich und ihre Arbeit sagen, erfahren Sie hier. -> weiter

Neuer Quartiersrat und neue Aktionsfondsjury gewählt

2019gremienwahlenVom 09. bis zum 20. September konnten Rollberger Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ansässigen Einrichtungen ihre Stimme abgeben. Gewählt wurden Kandidatinnen und Kandidaten für den Quartiersrat und die Aktionsfondsjury für die Jahre 2020 -2021. Zur Wahl stellten sich 17 engagierte Menschen aus dem Kiez. -> weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.