2017 rollberg kiezfest

 

Gutes Wetter inklusive
Entspanntes Kiezfest im Rollbergviertel

Am Donnerstag, den 18. Mai feierten die Rollberger bei sommerlichen Temperaturen ihr diesjähriges Kiezfest. Die Feier stand diesmal im Zeichen der gleichberechtigten Teilhabe von allen Menschen mit und ohne Behinderungen.

Offiziell eröffnet wurde das Kiezfest von Bezirksstadtrat Jochen Biedermann, Leiter der Abteilung Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste. Bei seinem Rundgang über den Falkplatz hörte Biedermann zuvor nur Gutes: Die allgemeine Situation im Kiez, so Polizeioberkommissarin Bettina Öner, habe sich in den letzten zehn Jahren deutlich verbessert. Auch die Zufriedenheit der Bewohnerinnen und Bewohner sei mittlerweile höher als früher. Jens Ahrens, Chef der AWO Südost, führte dies u.a. auf die erfolgreiche Arbeit der Einrichtungen zurück, die im Rollbergviertel aktiv seien. Es gebe ein breites Spektrum an Kooperations- und Beratungsangeboten, das zur Verbesserung beigetragen hätte.
Zwar ist die Situation für viele Menschen besser geworden, für eine bestimmte Gruppe gibt es aber nach wie vor Barrieren, um wirklich gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können: Menschen mit Behinderungen stehen immer wieder vor Problemen, wenn es um ihre Beweglichkeit und um ihre Teilhabe am Kiezleben geht.

Die Situation benachteiligter Menschen sichtbar zu machen
Das Quartiersmanagement hatte deshalb 2016 das Projekt "Rollberg All Inclusive – Strategien und Maßnahmen für eine inklusive Quartiersentwicklung“ auf den Weg gebracht, um die Situation benachteiligter Menschen sichtbar zu machen und den Kiez dafür zu sensibilisieren. Quartiersmanagerin Norma Prange beschrieb in ihrer Begrüßungsrede dessen Entstehungsgeschichte: die breite Unterstützung, die es im Quartiersrat erfuhr und die anschließende Suche nach einem geeigneten Träger. "Wir mussten gar nicht weit gucken. Direkt im Kiez existierte ja mit dem AWO-Kompetenzzentrum eine Einrichtung, die sich um die Belange von Menschen mit Behinderungen kümmert und viel Erfahrung zum Thema Inklusion mitbringt." Projektstart war im Herbst 2016 und seitdem untersuchen Projektleiter Mike Früh und der aus dem Kiez heraus neu gebildete Steuerkreis die konkreten Bedarfe und Verbesserungsmöglichkeiten in der Rollbergsiedlung. Wissenschaftlich unterstützt werden sie dabei von Prof. Dr. Michael Komorek von der Ev. Hochschule Berlin.

Befragung auf dem Kiezfest
Auf dem Kiezfest, zu dem auch die Neuköllner Beauftragte für Menschen mit Behinderungen Katharina Smaldino kam, wurden im Rahmen des Projekts Fragebögen verteilt, auf denen nach Hindernissen und Verbesserungsvorschlägen gefragt wurde. Die Ergebnisse der Bestandsaufnahme sollen im Herbst dem Kiez vorgestellt und in 2018 erste beispielhafte Maßnahmen für eine inklusive Quartiersentwicklung umgesetzt werden.
Jochen Biedermann verwies in seiner Eröffnungsrede auf den Modellcharakter des Vorhabens: "Das Projekt geht auf diesem Gebiet voran und kann ein Beispiel für viele Stadtquartiere sein."

Mut machen
Das Kiezfest, das von Mike Früh im Rahmen des Projektes organisiert wurde, verdeutlichte noch einen anderen Aspekt der Inklusions-Arbeit: Dass das Thema Behinderungen kein bedrückendes, sondern ein fröhliches und Mut machendes sein kann. Dazu trugen beim Fest die zahlreichen Rollberger Akteure mit ihren Ständen, das Unterhaltungsprogramm und vor allem die Anwohnerinnen und Anwohner bei, die ausgelassen mitfeierten.

Mitmachen erwünscht!
Alle Rollberger Bewohner*innen und Vereine können sich jederzeit beim Steuerkreis „Rollberg All inclusive“ anmelden und mitmachen. Wenn Sie Ideen oder Fragen zum Projekt „Rollberg All Inclusive“ haben, dann melden Sie sich bei Mike Früh von der AWO Südost (Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel: 4930 66649497). Sie können sich jederzeit auch gern an uns, das Team des Quartiersmanagements wenden (Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel: 68977258).

"Rollberg All Inclusive - Strategien und Maßnahmen für eine inklusive Quartiersentwicklung" wird über das Programm „Soziale Stadt“ von 2016 bis 2018 mit einer Fördersumme in Höhe von 70.000,00€ gefördert.

 

  • 2017_rollberg_kiezfest03
  • 2017_rollberg_kiezfest04
  • 2017_rollberg_kiezfest05
  • 2017_rollberg_kiezfest06
  • 2017_rollberg_kiezfest07
  • 2017_rollberg_kiezfest08
  • 2017_rollberg_kiezfest09
  • 2017_rollberg_kiezfest10
  • 2017_rollberg_kiezfest11
  • 2017_rollberg_kiezfest12
  • 2017_rollberg_kiezfest13
  • 2017_rollberg_kiezfest14
  • 2017_rollberg_kiezfest15
  • 2017_rollberg_kiezfest16
  • 2017_rollberg_kiezfest17
  • 2017_rollberg_kiezfest19
  • 2017_rollberg_kiezfest20
  • 2017_rollberg_kiezfest21
  • 2017_rollberg_kiezfest22
  • 2017_rollberg_kiezfest23
  • 2017_rollberg_kiezfest24
  • 2017_rollberg_kiezfest25
  • 2017_rollberg_kiezfest27
  • 2017_rollberg_kiezfest28
  • 2017_rollberg_kiezfest29
  • 2017_rollberg_kiezfest30
  • 2017_rollberg_kiezfest31
  • 2017_rollberg_kiezfest32
  • 2017_rollberg_kiezfest33
  • 2017_rollberg_kiezfest34
  • 2017_rollberg_kiezfest35
  • 2017_rollberg_kiezfest36
  • 2017_rollberg_kiezfest37

Simple Image Gallery Extended




 

Hilfe, Nachbarschaft und Solidarität in Zeiten von Corona

Liebe Rollberger Bewohner*innen, Akteure und Interessierte des Rollbergquartiers, 
damit Sie den Überblick behalten, stellen wir hier eine kleine Übersicht mit wichtigen Informationen und Hilfsangeboten zur Verfügung.
Aktuelle Informationen und Neuigkeiten aus dem Quartier finden Sie auf unserer Facebook Seite.

Ihr QM-Team Rollberg

Aktionswochenende gegen Trans*- und Homophobie

2020 Plakat Aktionswoche gg Trans HomophobieVom 25. – 27. September 2020 ruft das Netzwerk gegen Trans*- und Homophobie“ zu Aktionen im Rahmen eines „Aktionswochenendes gegen Trans*- und Homophobie“ auf. Unter anderem gibt es ein kleines Fest vor der Schilleria am 25. September und die queere Veranstaltung „Club.Youth.Festival – QueerZ“ am 27. September im Garten der Lessinghöhe. Am 26.09. finden zudem berlinweit die Respect Gaymes statt.

Bewerbungsfrist für den Beteiligungsbeirat hat begonnen

titel beteiligungsbeirat c rieken 470Aufruf der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen:
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe engagierte und interessierte Berlinerinnen und Berliner,
die Zentrale Anlaufstelle für Beteiligung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen freut sich Ihnen mitteilen zu können, dass mit dem heutigen Tag das offene Bewerbungsverfahren für den Beteiligungsbeirat begonnen hat. Aufgerufen zur Bewerbung sind sowohl Berliner Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren als auch die an Stadtentwicklung interessierte Zivilgesellschaft. Eine Bewerbung ist sowohl direkt online als auch über ein Papierformular möglich. Bewerbungsschluss ist Samstag, der 10. Oktober 2020.
-> weiter

Konzert auf dem Dach

2020 konzert1 buergerzentrumDas gemeinsame Opferfest im Bürgerzentrum Neukölln hat sich in den letzten Jahren zu einer festen Größe im Terminkalender des Rollbergviertels entwickelt. Muslime und Nicht-Muslime trafen sich an dem hohen islamischen Feiertag zum gemeinsamen Essen, zu Musik und Gespräche in den Innenräumen des Bürgerzentrums. Dieses Jahr musste die Feier abgesagt werden, aber es gab  Ersatz. -> weiter

AKI e.V.: Digitales Lernen - Unterstützung für Schüler*innen und Eltern

aki computertreff plakat klNatürlich wünscht sich niemand einen zweiten Lockdown, am wenigsten wohl Eltern und Schüler*innen. Wir erinnern uns: Die Schulaufgaben kamen per Mail, Schüler*innen und Lehrer*innen konnten nur online kommunizieren, zahllose Texte mussten ausgedruckt werden und vieles mehr. Glücklicherweise entwickelten sich im Rollbergkiez schnell Hilfsangebote für die Kinder und Eltern. Unter anderem stellt das Arabische Kulturinstitut AKI e.V. Drucker, Computerarbeitsplätze und Know how zur Verfügung. Mit finanzieller Unterstützung durch das Quartiersmanagement baut AKI e.V. sein Angebot nun weiter aus.

-> weiter

Gesundes Essen leicht gemacht

2020 kiezanker kochkurse webWer Kinder hat weiß: Essen ist bei vielen ein schwieriges Thema. Vorlieben ändern sich von heute auf morgen und oft bleiben Kinder an Nahrungsmitteln hängen, die nicht sonderlich gesund sind: Schokoriegel, Tütensuppen, Chips. Der Bewohner*innenverein Kiezanker e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, das zu ändern: Zusammen mit Müttern kochen Kinder Gerichte, die Spaß machen, schmecken und gesund sind. -> weiter

Neu im QM-Team: Cornelia Konrad

cornelia konrad1Hallo an Alle,
ich freue mich seit August im Quartiersmanagement Rollbergsiedlung tätig zu sein. Bis November 2021 werde ich Morena Keckel in ihrer Elternzeit vertreten. In den letzten Jahren habe ich in unterschiedlichen Feldern der Sozialen Arbeit gearbeitet, habe Projekte im Stadtteil initiiert und begleitet und im Görlitzer Park die Lebenswelt von westafrikanischen Migranten* erforscht. Im QM-Rollbergsiedlung bin ich u.a. für den Quartiersrat, die Kiez-AG und die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Auch betreue ich das Projekt „Teilen, tauschen, reparieren - Nachhaltigkeit in der Rollbergsiedlung“. -> weiter

Masken-Nähaktion für Kinder und Jugendliche

2020 maskennaehaktion aki yesil cemberDie meisten Menschen - auch im Rollbergviertel - tragen beim Einkaufen und in geschlossenen Räumen eine Maske. Auch wenn das Tragen der Maske lästig ist - sie hilft gegen die Ausbreitung des Corona-Virus. Für Erwachsene gibt es Masken in fast jeder Farbe, mit Mustern oder ohne. Für Kinder sind passgenaue Masken aber eher Mangelware. Das Frauen-Handarbeits-Gruppe des Arabischen Kulturinstituts AKI e.V. hat deshalb gemeinsam mit Yesil Cember, dem Träger des Projekt "Teilen, tauschen, reparieren - Nachhaltigkeit in der Rollbergsiedlung", eine besondere Masken-Nähaktion gestartet. -> weiter

Ausflüge & mehr: Wunderwerkstätten "WunderVolles Grün"

2019 herbstferienworkshop wundervolles gruen1Das Projekt "WunderVolles Grün - Umweltbildung in der Rollbergsiedlung" lädt ab jetzt wieder zu den Wunderwerkstätten ins KiJuz Lessinghöhe, Mittelweg 30, ein. Dabei geht es um das Entdecken der Natur: Erdfarben herstellen, Natur-Dekos sammeln, Holzgegenstände bauen und vieles mehr.

Aktueller Hinweis: Am 19. und am 26. August fallen die Wunderwerkstätten aus! Am 02. September geht es wieder weiter.
-> weiter

Repair Café

Jeden 2. und 4. Mittwoch, 16 - 19 Uhr

2020 juni repair cafe wagen lessinghoeheViel zu oft werden Dinge weggeworfen, weil sie einen kleinen Schaden haben, der ohne großen Aufwand repariert werden könnte. Mit etwas Geschick, Wissen und dem richtigen Werkzeug kann man das meiste wieder in Gang setzen. Das ist auch die Philosophie der Repair Cafés: Dinge zu reparieren anstatt sie in die Tonne zu werfen. Im Rollbergviertel wird das Repair Café vom Projektträger Yesil Cember organisiert, der das Projekt "Teilen, tauschen, reparieren - Nachhaltigkeit in der Rollbergsiedlung" betreut.

-> weiter

Bewegung und Begegnung im Rollbergkiez

stadtbewegungEs geht wieder los: Das Projekt Bewegung und Begegnung im Rollbergkiez verlässt schrittweise das sportliche Homeoffice und trainiert wieder draußen. Die maximale Teilnehmendenzahl liegt aktuell bei zwölf Personen plus Trainer*in. Die Angebote finden kontaktlos und mit Abstand statt. Da auch für sportliche Aktivitäten an der frischen Luft besondere Regeln gelten, ist es notwendig, sich vorher anzumelden. Weitere Infos findet ihr ->hier.
Momentan findet noch nicht das komplette Programm statt, aber drei Angebote laden zum Mitmachen ein: "Walking – Rollbergkiez", "Bewegter Ausflug",  "Gymnastik für Frauen" und "Fitness für alle".
-> weiter

Wettbewerb: Dein schönstes Foto für den Rollberg-Kalender

Fotowettbewerb Rollberg PlakatDu bist oft im Rollberg unterwegs und hast immer eine Kamera oder dein Smartphone dabei? Du hältst  gerne schöne Blickwinkel fest und brauchst in diesen Zeiten etwas Ablenkung vom Corona-Alltag?

Dann mach mit beim Rollberger Fotowettbewerb und werde Teil des Postkarten-Kalenders 2021!







-> weiter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.