Die Regenbogen-Schule hat 2007/2008 am Wettbewerb „Trialog der Kulturen“ - Judentum, Christentum und Islam teilgenommen und jedes Mal einen Preis für ihre Arbeit erhalten. Es entstand ein schulinternes Projekt zum interreligiösen- und interkulturellen Lernen (im Verlauf als „PRiiL“ bezeichnet).

Was will PRiiL?
Dieser Unterricht will im Lebensraum Schule den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten der Begegnungen mit anderen Religionen und Kulturen bieten, um diese kennen zu lernen und besser verstehen zu können und Gemeinsamkeiten aller zu entdecken

ohne die eigene Religion/Weltanschauung aufgeben zu müssen, (sie eher zu festigen), sondern diese als anerkannt und gleichberechtigt nebeneinander zu erleben.
Damit verbunden ist der Abbau von Vorurteilen. Somit leistet PRiiL unter anderem auch einen Beitrag zur Gewaltprävention.

Wer unterrichtet PRiiL?
Die Religions- und Weltanschauungslehrer/innen der Regenbogen-Schule (aus Judentum, Christentum, Islam sowie dem Lebenskundeunterricht zugehörig) bilden gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern als Vertreter o.a. Religionen aus den Bereichen: Malerei, Bildhauerei, Kalligraphie, Theater, Musik und Tanz und den Klassenlehrern der teilnehmenden Klassen, ein Team.

Organisation von PRiiL
Ausgewählte Klassenstufen widmen sich ein Schuljahr lang 2 Stunden pro Woche einem vorher vom Team gemeinsam gewählten Thema. Dieses wird von allen beteiligten Lehrkräften aus ihrer jeweiligen Perspektive in den Unterricht eingebracht und mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet und vertieft. Die Klassen werden so gemischt, dass es keine rein konfessionellen Gruppen gibt. Alle Schüler nehmen an diesem Projekt teil.

Auf Grund der erfolgreichen Arbeit wird die Schule offiziell zur Schwerpunktschule für interkulturelle/interreligiöse Arbeit.
Das evangelische und das Katholische Religionsamt, die Islamische Förderation, der Humanistische Verband (Lebenskunde) und die Jüdische Gemeinde sind dabei mit dem PRiil-Team und der Schulleitung ein Konzept zu erarbeiten.

 

(Infos von der Webseite der Regenbogen-Grundschule)