2019Sommeruni web1

Sommeruni 2019

Keine Langeweile in der Rollbergsiedlung

Mit bis zu 300 Kindern pro Tag war die diesjährige Sommeruni super besucht. Es gab eine Menge Spiel-Angebote und auf dem Falkplatz wurde die altbekannte Hüpfburg aufgeblasen. Organisiert wurden die Ferienspiele vom MaDonna Mädchentreff, den Stadtteilmüttern, dem BGI und AKI e.V.

Es ist eine beruhigende Tradition für viele Rollberger Kinder, dass ihnen in den Sommerferien nicht langweilig werden muss. Diejenigen, die nicht oder erst später in den Urlaub fahren, können in den ersten drei Wochen nachmittags die Sommeruni besuchen. Sie findet rund um den Falkplatz statt, wo auch die große Hüpfburg aufgebaut wird. An zwei Tagen in der ersten Woche wurde dieses Jahr die Sommeruni aufgrund der großen Hitze allerdings ins Columbia-Bad verlegt.

Sie hört sich wissenschaftlicher an, als sie tatsächlich ist: Die Sommeruni ist ein großes Spaß-Event für die Kinder der Rollbergsiedlung. Nebenher gibt es zwar immer auch etwas zu lernen, der Schwerpunkt liegt aber auf den Spielen und den Mitmach-Angeboten, die die beteiligten Einrichtungen auf die Beine gestellt haben.

Auch dieses Jahr gab es Sportangebote wie Fußballspielen und Tischtennis, für die ruhigeren Kinder Schach, Schminken oder die Herstellung von Schleim. Die Mitarbeiter*innen des Arabischen Kulturinstituts AKI e.V. hatten einen Perlenstand aufgebaut und der BGI verschenkte Bücher und hatte ein Glücksrad am Start. Für die Gestaltung eines Sportbeutels hat das QM-Team Kinder und Jugendliche zu einer Malaktion eingeladen. Mittwochs wurde gemeinsam gekocht und freitags gegrillt. Damit auch die Eltern nicht von Langeweile gequält werden, lud der MaDonna Mädchentreff auf seiner Terrasse zum Elterncafé ein.

Wie schon in den letzten Jahren wurde die Sommeruni federführend von Sevil Yildirim vom MaDonna Mädchentreff organisiert. Die praktische Umsetzung übernahm ihre Kollegin Leila Mustapha zusammen mit jugendlichen Peer-Educator*innen aus dem Soziale Stadt Projekt „Aktive Peers in der Rollbergsiedlung“. Insgesamt setzten sich etwa 30 bis 40 Helfer*innen für einen schönen Verlauf der Sommeruni ein.

Die Sommeruni ist ein erfolgreiches Projekt, das im Programm Soziale Stadt mehrjährig bis 2016 gefördert wurde. Seit 2017 hat die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH die Finanzierung der Sommeruni übernommen. In diesem Jahr wurden die Sommerferienspiele auf dem Falkplatz mit 10.000 € unterstützt.

M. Hühn, 15.07.2019


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.