Der -> Preis Soziale Stadt ist eine Gemeinschaftsinitiative von Auslobern aus Zivilgesellschaft, Wohnungswirtschaft, Wohlfahrt, Wissenschaft und Politik. Ziel des Wettbewerbs ist es, vorbildliche Projekte und Initiativen für eine soziale Stadt der breiten Öffentlichkeit bekanntzumachen und damit deren Nachahmung zu fördern. Der Preis Soziale Stadt wird seit dem Jahr 2000 in einem 2-Jahres-Turnus verliehen.

Das Projekt -> Elternanker von Yildiz Yilmaz gehörte 2016 deutschlandweit zu den 18 herausragenden Projekten im Programm "Soziale Stadt".
Hervorgehoben wurde auf der Verleihung des Preises "Sozial Stadt" 2016 die Bedeutung aller Projekte für das soziale Zusammenleben in urbanen Quartieren.
Es war ein würdiges Ambiente, in dem die Preisverleihung stattfand. Das Radialsystem in der Holzmarktstraße, direkt an der Spree gelegen, hatte draußen Tische feierlich gedeckt, es gab gutes Essen vom Grill und kühle Getränke. Alles zu Ehren von Menschen, die überwiegend ehrenamtlich Projekte ins Leben gerufen haben, die das Zusammenleben in ihren Quartieren nachhaltig verbessert haben.

-> Offizielle Dokumentation Preis Soziale Stadt 2016 (PDF)

Film über den Elternanker, gezeigt auf der Preisverleihung 2016:

 

 

 


sommerfest spielplatzkuemmerer18

Sommerfest der Spielplatzkümmerer
Entspanntes Zusammensein in der Lessinghöhe

Seit Juni stellt das Projekt "Spielplatzkümmerer und Elternaktivierung in der Lessinghöhe" den Eltern eine Ansprechpartnerin zur Verfügung und veranstaltet gemeinsame Aktivitäten. Am Freitag, 9.7. wurde das erste Sommerfest gefeiert. -> weiter

sommeruni2017

 

„Sommeruni“ 2018
Ferienprogramm für die Kinder der Rollbergsiedlung startet am 09.07.2018


Pünktlich zu den Sommerferien startet im Rollbergkiez wieder die alljährliche „Sommeruni“ auf dem Falkplatz. In den ersten drei Wochen der Schulferien können Kinder und Jugendliche von 5 bis 16 Jahren ein abwechslungsreiches Angebot erwarten.

-> weiter
2018 rollbg superschueler start

Superschüler 2018
Feierstunde im Begegnungszentrum Rollberg

Knapp 30 Schüler*innen der Regenbogen-Grundschule und der Zuckmayer-Schule wurden am 2. Juli vom Arabischen Kulturinstitut AKI e.V. für ihre schulischen Leistungen ausgezeichnet. Bürgermeister Hikel, Bildungsstadträtin Korte und der Migrationsbeauftragte Mengelkoch überreichten Urkunden und Präsente. -> weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok