qr kongress2015

 

Quartiersrätekongress 2015
Diskussionen zu Themen der sozialen Stadtentwicklung

Auf Einladung von Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, und Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses, kamen zahlreiche Engagierte aus den Kiezen am 24.04.2015 ins Berliner Abgeordnetenhaus. Warum sie sich im Quartiersrat engagieren, erklären Rollberger QR-Mitglieder in einem Video.


Unter dem Motto „Heute auf morgen vorbereiten - engagiert im Kiez“ ging es in Ansprachen und Diskussionsbeiträgen um Themen der sozialen Stadtentwicklung – von Wohnraum und Mieten über soziale Infrastruktur bis hin zu Kitaplätzen und Nachbarschaften. Den Wert des nachbarschaftlichen Zusammenlebens betonte Senator Geisel in seiner Rede besonders: Intakte Nachbarschaften nähmen auch Neuzuzüge auf, so der Senator.

 

Erreichtes sichern
Angesprochen wurde auch das Thema Verstetigung, da bis 2016 vier Quartiersmanagementgebiete aus dem Programm ausscheiden und aktuell in einer Übergangsphase in die Regelstrukturen der Bezirke überführt werden. Hier seien Strukturen zur Sicherung des Erreichten notwendig, so Professor Stefan F. Wagner, Vorstandsvorsitzender des Verbandes für sozio-kulturelle Arbeit e.V. – zum Beispiel hauptamtliche Mitarbeiter, die ehrenamtliches Engagement strukturieren und unterstützen.

 

Initiative für Vernetzung
Aus den Reihen der Quartiersräte stellte sich auf dem Kongress die Initiative „QR vernetzen“ vor, die den kiezübergreifenden Austausch der Quartiersräte fördern möchte. Geplant sind themenbezogene Arbeit und ein Plenum alle drei Monate.
Weitere Informationen gibt es auf dem Blog der Initiative „QR vernetzen“ sowie in der dazugehörigen Facebook-Gruppe.

Mehr Informationen zu Aufgaben und Entstehung gibt es auf dem Dachportal der Berliner QMs in der Rubrik Quartiersräte.

 

Text: Quartiersmanagement Berlin, Foto: Gruppenbild aller Beteiligten beim 07. Quartiersrätekongress 2015, © Benjamin Pritzkuleit

 

Video mit Rollberger Quartiersratsmitgliedern

 

 

-> Hier finden Sie weitere Videos und Fotos zum Quartiersrätekongress

 

 

 


 

 

Auftaktveranstaltung von "Bewegung und Begegnung im Rollbergkiez"

auftakt bewegung rollberg webAm Montag, den 28. Oktober fand die Auftaktveranstaltung des neuen Projektes "Bewegung und Begegnung im Rollbergkiez" von Stadtbewegung e.V. statt. Ziel ist es, Menschen zu mehr gemeinsame Aktivitäten und Bewegung zu motivieren - am besten durch Trainer*innen aus dem Kiez. Beim Verein Kiezanker e.V. erklärte Projektleiter Robin Spaetling sein Konzept. -> weiter

Wunderwerkstätten von "WunderVolles Grün"

2019 herbstferienworkshop wundervolles gruen1Das Projekt "WunderVolles Grün - Umweltbildung in der Rollbergsiedlung" lädt ab jetzt jeden 2. Montag zu den Wunderwerkstätten ins KiJuz Lessinghöhe, Mittelweg 30, ein. Dabei geht es um das Entdecken der Natur: Erdfarben herstellen, Natur-Dekos sammeln, Holzgegenstände bauen und vieles mehr.
-> weiter

20 ROLLBERGER KIEZ-ANSICHTEN

20 rollberger kiezansichtenFür „20 Jahre Programm Soziale Stadt“ teilen 20 Rollberger Bewohner*innen und Akteur*innen ihre Kiez-Ansichten mit uns. Sie bieten uns einen persönlichen Einblick und stellen das Rollbergquartier aus ihrer Perspektive vor. Mit Einführung des Berliner Quartiersmanagements 1999 ist die Rollbergsiedlung ein sogenanntes Fördergebiet der „ersten Stunde“. Bis heute wurde mit der Bewohnerschaft, lokalen Akteur*innen, Senats- und Bezirksverwaltung und dem Quartiersmanagement Vieles angestoßen, auf den Weg gebracht und umgesetzt. -> weiter

Neu im Team: Stephanie Lehr und Morena Keckel

s lehr m keckelIm Quartiersmanagement Rollbergsiedlung hat es wichtige personelle Veränderungen gegeben: Peter Gerwert ist in den Ruhestand gegangen und Anna Stuhlmacher hat sich selbständig gemacht. Neu im Team sind Morena Keckel und Stephanie Lehr.
Was die beiden über sich und ihre Arbeit sagen, erfahren Sie hier. -> weiter

Neuer Quartiersrat und neue Aktionsfondsjury gewählt

2019gremienwahlenVom 09. bis zum 20. September konnten Rollberger Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ansässigen Einrichtungen ihre Stimme abgeben. Gewählt wurden Kandidatinnen und Kandidaten für den Quartiersrat und die Aktionsfondsjury für die Jahre 2020 -2021. Zur Wahl stellten sich 17 engagierte Menschen aus dem Kiez. -> weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.