eroeffn AKI computertreff

AKI Computertreff eröffnet
Ab 16.4. stehen die PCs dem Kiez zur Verfügung. Teilnehmer*innen für Kurse gesucht

Am Freitag, 13.04.2018 wurde der neue AKI Computertreff feierlich eröffnet. Dort können Bewohner*innen der Rollbergsiedlung sich zukünftig EDV-Kenntnisse aneignen und Medienkompetenzen erwerben, um z.B. auf dem Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig zu sein.

Zur Eröffnung kamen die Gleichstellungsbeauftragte des Bezirks Neukölln, Sylvia Edler, Vertreter*innen der STADT UND LAND Wohnbauten GmbH und des Quartiersmanagements, die Gebietskoordinatorin im Bezirksamt Rita Oltersdorf, der Leiter des Lessinghöhe, Jürgen Schmeichler sowie Stadtteilmütter aus Neukölln.
Institutsleiter Dr. Nazar Mahmood begrüßte zunächst die Gäste und wies auf die Bedeutung einer umfassenden Bildung hin, zu der heutzutage auch EDV-Kenntnisse gehören. Dies sei das Fundament für ein erfolgreiches berufliches Leben. Dr. Nazar Mahmood bedankte sich ausdrücklich beim Quartiersmanagement Rollbergsiedlung und dem Bezirksamt Neukölln, welche die Umsetzung des Projektes im Programm Soziale Stadt ermöglichten.
Anschließend ging AKI-Mitarbeiter Mohamad El-Wannas in einer Präsentation auf die Geschichte des AKI Computertreffs ein, der bereits seit 2001 den Bewohnerinnen und Bewohnern PCs zur Verfügung stellt. Zwischen 2004 und 2007 wurden verschiedene Angebote durch das Programm Soziale Stadt gefördert: In den Vormittagsstunden fanden interne Qualifizierungen der AKI-Mitarbeiter*innen statt. Zusätzlich wurden PC-Kurse speziell für ältere Menschen sowie Frauen angeboten. Darüber hinaus hatte die Bewohnerschaft der Rollbergsiedlung die Möglichkeit, den Rollberger Computertreff für ihre private Korrespondenz und Recherche zu nutzen.
In den Nachmittagsstunden steht der Rollberger Computertreff den Kindern und Jugendlichen der Rollbergsiedlung offen. Diese nutzten die Computer und das Internet selbstständig, um ihre Hausaufgaben zu erledigen und für Tests zu lernen, aber auch um unter Aufsicht zu surfen und zu spielen. Des Weiteren erhielten die Kinder und Jugendlichen in Kursen und Workshops spielerischen Einblick in den Aufbau der Hardware, in die Welt des Programmierens, in die professionelle Nutzung des Computers als Arbeitswerkzeug und in den verantwortungsvollen Umgang mit dem Medium Internet. Mädchen wurden besonders gefördert, indem ihnen Tage und Stunden im Rollberger Computertreff vorbehalten wurden.
Darauf ging in ihrer Rede auch die Gleichstellungsbeauftragte des Bezirks Neukölln, Sylvia Edler ein. Sie lobte ausdrücklich das Ziel des Arabischen Kulturinstitutes AKI e.V., auch weiterhin insbesondere die Computer-Kompetenzen von Mädchen und Frauen zu fördern.

Zukünftig wird der Computertreff von Montag bis Freitag zwischen 9 und 16 Uhr geöffnet sein. Die Betreuung übernimmt der Computerfachmann Gabriel Najjar.
Für die geplanten Kurse sucht AKI e.V. noch Teilnehmer*innen. Die Kurse leitet die Studentin Aya Awad, die bereits Computer-Kurse für Frauen im Deutsch-Türkischen Zentrum angeboten hat.

Kontakt:
Arabisches Kulturinstitut AKI e.V.
Falkstr. 23, 12053 Berlin
Tel.: 030 / 680 814 72
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.aki-ev.de



kinderfest falkplatz

Kinderfest auf dem Falkpatz
Am Montag, 23. April ab 14.30 Uhr

Die Kinder im Kiez liegen dem Verein Kiezanker e.V. sehr am Herzen - und deshalb hat er ein Fest unter dem Motto "Unsere Kinder sind unsere Zukunft" auf dem Falkplatz organisiert. Es wird ein vielfältiges Bühnenprogramm geben, DJ's, Spiele und vieles mehr. -> weiter
eroeffn AKI computertreff

AKI Computertreff eröffnet
Ab 16.4. stehen die PCs dem Kiez zur Verfügung. Teilnehmer*innen für Kurse gesucht

Am Freitag, 13.04.2018 wurde der neue AKI Computertreff feierlich eröffnet. Dort können Bewohner*innen der Rollbergsiedlung sich zukünftig EDV-Kenntnisse aneignen und Medienkompetenzen erwerben, um z.B. auf dem Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig zu sein. -> weiter
rollberg all inclusive

Wo drückt der Schuh?
"Rollberg All inclusive" beim MoRo Seniorenwohnanlagen e.V.

Das Projekt "Rollberg All inclusive" war zu Gast bei den Senioren des MoRo Seniorenwohnanlagen e.V. Im gemeinsamen Gespräch wurde überlegt, wie die Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben im Kiez verbessert werden kann. -> weiter